Ticker: Coffeeshopkontrolle „Slow Motion“ & „Black Widdow“

Ziemlich genau 25 Stunden nach den Kontrollen im Easy Going und Heaven 69 ist der Coffeeshop „Slow Motion“ Ziel der Kontrollbehörden.

Mit 20 Beamten ist man vor Ort.

Weitere Info´s folgen, wie gewohnt, im Ticker-Stil…

19:55 (ausm Zug schreibend)
Laut dem Polizeibericht waren 30 Gäste im Slow Motion, davon 15 Ausländer, von denen wiederum 13 Gras im Besitz hatten. Der Eigner des Coffeeshops wurde verhaftet. Die Handelsware und die Ware der Ausländer wurden beschlagnahmt. Wörtlich heist es im Polizeibericht: „… verhaftet wegen dem Verdacht weiche Drogen an Ausländer (nicht Inländer) verkauft zu haben“. 5x taucht im Bericht „Ausländer“ auf. Nur in der Beispielzeile lässt sich eineindeutig auf das eigentliche I-Kriterium schliesen. In einem zweiten Fall kann man es sich mit Hintergrundwissen noch mühsam erschliesen – in den anderen drei Fällen wird keinerlei Einschränkung gemacht WELCHE Ausländer damit gemeint sind – selbst im Polizeibericht.
Laut eben diesem Bericht sind beide Kontrolltage (gestern und heute) gemeinsam von Gemeinde, Innenministerium und Polizei durchgeführt worden. Entweder lügt die Polizei… oder der Bürgermeister… wahrscheinlich aber beide. Heute noch hat Hoes den Unschuldigen getan, von der gestrigen Aktion selbst überrascht worden zu sein… und heute meldet die Polizei, das schon gestern die Gemeinde mit involviert war.

20:02
So wie es aussieht ist gerade das Black Widdow an der Reihe. (mobo)

8.44
Die Polizei hat einige Zahlen veröffentlich. Es gab vier Festnahmen: der Betreiber des Slow Motion, der Betreiber des Black Widdows und zwei Budtender. Von den
60 Kunden des Black Widdows waren 48 Nicht-Residenten (in der Polizeimeldung stand es endlich mal richtig ausgedrückt). Bei 17 von ihnen wurde Cannabis beschlagnahmt.
Die Handelsvorräte der Shops wurden ebenfalls beschlagnahmt.
Jetzt sind die Polizisten bestimmt ganz doll stolz auf ihre heldenhaften Taten. (mobo)

Über hanfgleichstellen

Ich kann es nicht mehr sehen/lesen/hören mit welcher Ignoranz unsere Politik die guten Gründe für einen konsequenten Wandel in der Drogen- und Genussmittelpräventionspolitik ignoriert. Ebenso wenig konnte ich noch weiter mit ansehen, das solche Menschen wie ich nicht in die Öffentlichkeit gehen und den Finger in die Wunde legen - auch wenn, oder gerade weil, das mit negativen Folgen belegt sein kann. Macht mit! Werdet wenigstens Sponsor im DHV o.ä.!

Veröffentlicht am 23. Mai 2013 in Wietpas und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 15 Kommentare.

  1. Mit 20 Mann und die Dealer lachen sich eins.

  2. @hanfgleichstellen danke für die traurigen Neuigkeiten… unglaublich wie schnell und zeitnah du über die Kontrollen berichtest…

    naja was soll ich sagen… jetzt machen sie wohl alle Shops im eil Verfahren dicht. Im Slow Motion hatten sie letztens echt gutes Hasch im Angebot :((((

    Die Leute da waren zwar niht so auf meiner Wellenlänge ^^ aber jeder Shop der geschlossen wird ist eine schechte Nachricht.

    Ich hatte gehofft, dass nach den Schliessungen der ersten 3 Shops erstmal nichts mehr passiert… aber wäre ja auch zu schön gewesen.

  3. welche shops sind denn jetzt nur für uns offen?

  4. Also wenn bei unserer Polizei 20 Beamte für so eine Aktion in einem Laden einfallen würden, dann gäbe es es keinen Polizisten mehr auf der Straße.
    Ok Maastricht ist größer als meine Einwohnerzahl aber wenn Onno Hoes nicht wirklich einige Polizisten extra bekommen hat, dann dürften auch in Maastricht nicht viele unterwegs sein um z.B. die Overlast durch Dealer zu bekämpfen.
    Coffeeshops werden als sichere Quelle geschlossen und während das passiert ist die Polizei kaum fähig auf der Straße aktiv zu werden. Man könnte meinen, dass Hoes viel dafür tut um den Dealern ein gutes Geschäftsklima zu bereiten.

    • klar, ist ein Automatismus, je mehr der legale Handel eingeschränkt wird umso mehr illegale Händler gibt es (und die verkaufen dann ALLES – nicht nur Cannabis). Das Dumme ist Konservative Politiker geben sich der Illusion hin, das sie den illegalen Handel genauso stoppen könnten. Das das noch nirgends auf der Welt gelungen ist, stört sie dabei nicht.

  5. … letzter Eintrag in Coffeeshopnieuws.nl berichtet davon, das in Geleen, Weert, Heerlen und Kerkrade die Coffeeshops wieder für Ausländer geöffnet haben. Gibt’s da schon eine Bestätigung für? Wäre natürlich ordentlich Gegenwind für Maastricht, wenn dem Herrn Hoes immer mehr Gemeinden in den Rücken fallen‘. Da ist das letzte Wörtchen wohl noch nicht gesprochen …

  6. Haben die nix besseres zu tun :(

  7. Der Krieg gegen die Drogen befindet sich auf dem Höhepunkt. Die Zeichen verdichten sich auf ein gutes Ende. Der Süden fällt.jetzt fehlt nur noch venlo.aber ich glaube es ist spätestens zum 1.7. 13 offen

  8. Black Widow auch noch… jetzt machen sie ernst…

    Meine Vermutung ist, dass sie erstmal die Shops schließen die bei Touristen beliebt sind. Der Black Widow Shop ist unglaublich beliebt bei Belgiern. Auch letzten Samstag war der Shop sehr sehr gut besucht…

    Schade schade…

  9. schade black widow war mein liebster in maastricht.

  10. Ein paar Daten hinzugefügt.

%d Bloggern gefällt das: